E-Commerce goes Marketplaces – Amazon als wichtigen Kanal verstehen

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit. Dieses Sprichwort trifft auf viele, technologisch-getrieben Unternehmensbereiche zu und davon ist auch der Onlinehandel nicht ausgenommen. Der Umsatz verschiebt sich immer mehr in Richtung Marktplätze – bezogen auf den europäischen und amerikanischen Markt betrifft das im Wesentlichen Amazon und eBay. Betrachtet man nur den deutschen Markt, so kommt man als Onlinehändler an Amazon praktisch nicht mehr vorbei. Weit über 100 Millionen Produkte werden hier von circa 90.000 Händlern parallel zum Verkauf angeboten, welche sich wiederum in mehr als 30.000 Kategorien und Unterkategorien aufgliedern.

Das Sortiment auf Amazon umfasst mittlerweile beinahe jedes nur denkbare, physische Produkt – vom kleinen Radiergummi, über Nahrungsergänzungsmittel, die neuesten Mode- und Fashionartikel, Elektronik bis hin zu Waren des täglichen Bedarfs. Gepaart mit dem Prime-Service, der 1-Click-Bestellung und kundenfreundlichen Rücknahmebedingungen bleibt aus Käufersicht kaum ein Wunsch offen. Mit der Brille eines Verkäufers betrachtet, bieten sich zwar ebenso große Chancen und Möglichkeiten, aber auch Risiken, denn Amazon ist für viele Händler Fluch und Segen zu gleich.

Seit knapp zwei Jahren ist um das Thema „Amazon-SEO“ ein wahrer Hype in Deutschland entstanden. Die Tatsache, dass man seine Produkte auf Amazon ebenso einfach optimieren kann wie seine Website für die Google-Suchmaschine, bietet für findige Händler und clevere Optimierer ganz neue Möglichkeiten der Skalierung. Auf Google wie auf Amazon gilt der gleich Grundsatz: wer in den Suchergebnissen weit oben steht, bekommt den Traffic und steigert seine Umsätze. Letzteres gilt insbesondere für den Marktplatz, denn eine Studie aus 2016 hat gerade erst belegt: 55% der Nutzer starten ihre Produktrecherche nicht mehr auf Google, sondern direkt auf Amazon.

Während man als Onlinehändler mit seinem eigenen Webshop aufwendig und teilweise sehr kostspielig für genügend Traffic sorgen muss, bieten sich mit Amazon ganz andere, neue Möglichkeiten. Doch auch Risiken und Hürden gilt es auf dem Marktplatz zu meistern, denn viele Händler scheitern nicht selten an der Skalierung. Steigen die Sales, steigen auch die Herausforderungen. Gerade dann, wenn man seine Produkte aus Fernost anliefern lässt, gilt es viele Stolpersteine und Probleme bei der Einfuhr zu meistern.

merchantday 2017 – die E-Commerce-Konferenz für Amazon-Seller

Wie genau man die Hürden aus Händlersicht am besten nimmt und Probleme von Anfang an vermeidet, ist das zentrale Thema auf der Amazon-Konferenz merchantday in Hannover. Unser Senior Consultant Ronny Marx, Initiator und Moderater des Events, hat im Rahmen des 7P-Projekts „intomarkets“ zusammen mit einer Partneragentur in Hannover eine Fachkonferenz ins Leben gerufen, auf der sich dieses Jahr alles rund um das Thema „Verkaufen auf Amazon“ dreht. Ronny ist seit vielen Jahren im Bereich E-Commerce engagiert und in der Amazon-Szene gut vernetzt.

Top-Speaker der Branche berichten über Insides aus ihrem Leben als Onlinehändler und geben praktische Tipps, wie man sein Business auf Amazon in erfolgreiche Bahnen führt. Eines der zentralen Themen auf dem merchantday wird der Bereich „Import von Waren aus China“ sein. Eine erfahrene Rechtsanwältin erklärt dabei, wie man mit Markenrechtsverstößen in diesem speziellen Fall umgehen muss. Ein anderer Speaker, selbst seit vielen Jahren erfolgreicher Onlinehändler und Importeur von chinesischen Waren, hält einen spannenden Vortrag, worauf man beim Import aus Fernost achten muss.

Ein weiteres wichtiges Thema der Konferenz wird der Bereich „Brand-Building“ sein, denn nur etablierte Marken haben auf lange Sicht eine realistische Chance, sich auf dem Marktplatz zu etablieren. Hier sind gleich zwei Speaker zu dem Thema unterwegs und erklären, wie man eine Marke mithilfe von Amazon aufbaut und Social-Media-Fans zu zahlen Kunden konvertiert.
Wo es um Amazon-SEO geht, darf auch der Suchalgorithmus A9 nicht fehlen, um den sich viele Mythen und Märchen ranken. Einer der Top-Experten auf dem Gebiet wird genau erklären, was auf Amazon wirklich funktioniert, wie man die richtige Keywords für sein Produkt findet und mit welchen Tricks man schneller zu besseren Suchergebnisplatzierungen gelangt. Ein weiterer interessanter Vortrag geht anschließend auch auf die bezahlten Werbekampagnen ein, mit denen man ähnlich wie mit Google-Adwords, schnell und effektiv für eine Menge Traffic und Umsatz sorgen kann.

Sieben tolle Vorträge und ein cooles Networking-Event mit anschließender Aftershow-Party erwarten die circa 300 Teilnehmer am 09.06.2017 im Wiennecke Congress-Zentrum in Hannover. Im konkreten Themenumfeld „Amazon“ ist das von 7P initiierte Event eines der wenigen Veranstaltungen in Deutschland, die es derzeit für Onlinehändler gibt. Wir freuen uns auf spannende Vorträge und einen tollen Fachkongress in Hannover.

SEO Day 2016

Wenn es um das Thema Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Steigerung geht, dann ist seit 6 Jahren ein Event eine Pflichtveranstaltung: der SEO-Day in Köln. Auch dieses Jahren standen über 40 Experten auf der Bühne und berichteten über neue Suchtrends, Best Practices in Sachen SEO und interessante Use Cases, wie man seine Website für Google & Co. verbessern kann. Einer der Top-Speaker auf dem SEO-Day 2016 war unser Senior Consultant Ronny Marx, der abseits der vielen Themen aus dem Google-Kosmos mit einem etwas anderen Vortrag auftrumpfte. Im Rahmen unser neuen Marke „intomarkets“ etabliert Ronny mit seinen Kollegen in Hamburg einen Agentur-Services für Onlinehändler, die Amazon als Vertriebskanal (besser) nutzen wollen und eine umfassende Beratung zur Sichtbarkeits- und Conversion-Steigerung benötigen.

Amazon ist das nächste Google

Wer sich jetzt vielleicht fragt, was Amazon mit Suchmaschinenoptimierung zu tun hat, dem sei entgegnet, dass Amazon Google in Sachen Produktsuche bereits den Rang abgelaufen hat. Neueste Untersuchungen zeigen, dass 55% der Menschen mit einer konkreten Produktsuche direkt auf Amazon und nicht mehr auf Google mit der Recherche starten. Dieser Paradigmen-Wechsel findet schon seit 1-2 Jahren statt, aber eine ganze Branche scheint diesen Wandeln noch nicht oder kaum wahrzunehmen. Zwar ist es immer noch möglich, als Onlinehändler sich im klassischen Google-Bereich zu behaupten und seine Produkte erfolgreich zu verkaufen, aber die Frage ist eben, wie lange noch. Suchen Menschen transaktional, d.h. eine Transaktion (bestellen, kaufen, buchen usw.) als zentrale Suchintention, dann wird immer häufiger eben der Marktplatz Amazon besucht. Schließlich bieten alleine auf der deutschen Plattform zehntausende Händler über 100 Millionen Artikel zum Verkauf an und das alles auf einer Plattform mit extrem schnellen Lieferzeiten und einen Kunden-Services in Sachen Retour- Umtauschkulanz, der seines gleichen sucht. Kein Wunder also, dass Käufer gern den Weg des geringsten Widerstandes gehen und ihre Produktsuche auf Amazon effektiver und zeitsparender ausführen können.

Amazon SEO als Strategie für Onlinehändler

 

Noch beim letzten SEO-Day 2015 gab es nicht einen Vortrag zum Thema Amazon SEO. Ronny war allerdings damals bereits der erste Aussteller, der sich mit dieser Materie professionell befasst hat (u.a. mit seinem Buch „Amazon SEO Code“) und das Thema in Deutschland mit salonfähig gemacht hat. Ein Jahr später gab es bereits drei Verträge zur Thematik Amazon Optimierung und Best Practices. Einer der drei Speaker in diesem Umfeld war auch Ronny, der das Publikum nicht nur mit interessanten Zahlen und Fakten zu einem der weltweit erfolgreichsten E-Commerce-Player unterhielt. Viel mehr zeigt Ronny den Zuhörern, wie Amazon auch aus Kundensicht funktioniert und wie Händler sich am besten in Zukunft aufstellen sollten. Ein zentrales Thema war dabei die Bildoptimierung, denn die meisten Onlinehändler (auch auf Amazon) unterschätzen massiv, wie sich gute, bzw. schlechte Bilder auf die Verkaufszahlen auswirken. Wie man mit negativen Kundenbewertungen richtig umgeht und was man als Seller auf keinen Fall machen sollte, erklärte Ronny in ausgewählten Praxisbeispielen und sorgte damit für erstaunte als auch amüsierte Gesichter. Abschließend erklärte Ronny eine clevere Taktik, mit der man mittels Facebook und Instagram externen Traffic auf seine Amazon-Angebote leiten und damit den Absatz massiv steigern kann. Ein tosender Beifall und ein paar hundert begeisterte Zuhörer bescheinigten, dass das Thema Amazon SEO nicht nur unterhaltsam, sondern auch ein Wichtiges für die Zukunft ist.

Was hat Amazon mit SEVEN PRINCIPLES zu tun?

Schaut man sich nun das Leistungsportfolio von SEVEN PRINCIPLES an, so kann man sich vielleicht auf die Frage stellen, wie dort Amazon SEO hineinpasst. Ein kurzer Blick auf unseren Slogan „Enabling Your Digital Business“ macht deutlich, dass hinsichtlich E-Commerce Amazon durchaus ein entscheidender Faktor und zum Teil auch Game-Changer sein kann. Ronny ist bereits seit vielen Jahren im klassischen SEO-Bereich tätig und hier auch aktuell in Kundenprojekten von 7P unterwegs. Diese Praxiserfahrung und das Know-How in Sachen Amazon und E-Commerce bündeln wir in unserem neuen Projekt „intomarkets“, um ein neu entstehendes Geschäftsfeld von Anfang an mitzuprägen. Zudem gibt es viele große E-Commerce-Player, die Amazon nur als einen von vielen Vertriebskanälen nutzen und noch immer erfolgreich auf einen eigenen Webshop setzen. Über intomarkets ist der sprichwörtliche „Fuß in der Tür“ in Sachen E-Commerce wesentlich besser zu erreichen, da 7P auf diese Weise wesentlich „dichter“ am Kunden und potentiellen Partnern in diesem Umfeld ist.

ronny-marx-speaker-seo-day-2016

Erschließung ökonomischer Potenziale durch Einführung eines CMS

Die Anzahl der mit Unternehmensinhalten zu bespielenden Kanäle (Website, Onlineshop, soziale Kanäle, Newsletter), die Heterogenität der Rezipienten sowie die Prämissen, die an Inhalte gestellt werden (aktuell, relevant, (SEO)-optimiert, etc.), stellen hohe Anforderungen an den Content-Prozess in Unternehmen dar. Dieser Prozess der Konsolidierung, Auswahl, Bearbeitung und Präsentation von Content ist jedoch oft gekennzeichnet durch unklare Verantwortlichkeiten, lange Abstimmungsrunden und undefinierte Prozesse, wodurch viele zeitliche und personelle Ressourcen gebunden werden mit entsprechenden ökonomischen Folgen für die Gesamtorganisation. Weiterlesen

Content-Targeting: Durch Big Data zu maximaler Customer Experience

„Content is King“, diese Prämisse kennen wir bereits aus dem SEO-Kontext. Jenseits von Textlänge, -qualität und -struktur, um nur einige Faktoren zu nennen, die im Rahmen der Onpage-Suchmaschinen-Optimierung relevant sind, kommt den Inhalten Ihrer Webpräsenz noch eine weitere, mindestens genauso wichtige Rolle zu, nämlich die Erzeugung digitaler Erlebnisse durch Relevanz und Personalisierung. Weiterlesen

Omnichannel-Personalisierung: So gelingt die effektive Kundenkommunikation

Der Prozess der Digitalisierung hat dazu geführt, dass sich die Konsumenten auf unterschiedlichen Endgeräten zu jeder Zeit und fast flächendeckend Informationen beschaffen und sich über Produkte und Dienstleistungen informieren können. Was sich vor Jahren noch auf den heimischen Desktop-Computer beschränkte, hat sich in rasanter Geschwindigkeit auf alle Lebensbereiche ausgeweitet. Weiterlesen